Normal view MARC view ISBD view

Darkness Subverted : Aboriginal Gothic in Black Australian Literature and Film

By: Althans, Katrin.
Material type: TextTextSeries: eBooks on Demand.Representations & Reflections: Publisher: : Vandenhoeck & Ruprecht, 2010Edition: 1.Description: 1 online resource (225 p.).ISBN: 9783862340927.Subject(s): Australian fiction --Aboriginal Australian authors --History and criticismGenre/Form: Electronic books.Additional physical formats: Print version:: Darkness Subverted : Aboriginal Gothic in Black Australian Literature and FilmDDC classification: 823.0872909994 LOC classification: NA1600.17.G68Online resources: Click here to view this ebook. Summary: Der dem klassischen Schauerroman zugrunde liegende Diskurs von »Selbst« und »Anderem« wurde schnell auf die Gegebenheiten der kolonialen Situation angewandt und auf das Verhältnis zwischen Kolonialherr und kolonialem Subjekt projiziert. Zeitgenössische schwarzaustralische Künstler nehmen sich dieses kolonialen Schauerdiskurses an, reißen ihn durch ihre scharfe Perspektive in Stücke und transformieren ihn schließlich zu einem Diskurs des »Aboriginal Gothic«.Die vorliegende Studie erarbeitet die theoretischen Grundlagen des »Aboriginal Gothic« und benutzt den so konkretisierten Begriff, um Romane von Vivienne Cleven, Mudrooroo, Kim Scott, Sam Watson und Alexis Wright sowie Filme von Beck Cole und Tracey Moffatt zu analysieren. Im Zentrum der Untersuchung steht dabei die Frage, inwieweit der traditionell europäische Schauerdiskurs mit Elementen indigener australischer Kultur durch- bzw. zersetzt ist, um die aktuelle Situation australischer Aborigines darzustellen und eine wiedererlangte kulturelle Identität zu beschreiben.   Der dem klassischen Schauerroman zugrunde liegende Diskurs von »Selbst« und »Anderem« wurde schnell auf die Gegebenheiten der kolonialen Situation angewandt und auf das Verhältnis zwischen Kolonialherr und kolonialem Subjekt projiziert. Zeitgenössische schwarzaustralische Künstler nehmen sich dieses kolonialen Schauerdiskurses an, reißen ihn durch ihre scharfe Perspektive in Stücke und transformieren ihn schließlich zu einem Diskurs des »Aboriginal Gothic«.Die vorliegende Studie erarbeitet die theoretischen Grundlagen des »Aboriginal Gothic« und benutzt den so konkretisierten Begriff, um Romane von Vivienne Cleven, Mudrooroo, Kim Scott, Sam Watson und Alexis Wright sowie Filme von Beck Cole und Tracey Moffatt zu analysieren. Im Zentrum der Untersuchung steht dabei die Frage, inwieweit der traditionell europäische Schauerdiskurs mit Elementen indigener australischer Kultur durch- bzw. zersetzt ist, um die aktuelle Situation australischer Aborigines darzustellen und eine wiedererlangte kulturelle Identität zu beschreiben.   Reihe Representations & Reflections - Band 002
Tags from this library: No tags from this library for this title. Log in to add tags.
Item type Current location Call number URL Status Date due Barcode
Electronic Book UT Tyler Online
Online
NA1600.17.G68 (Browse shelf) http://uttyler.eblib.com/patron/FullRecord.aspx?p=849446 Available EBL849446

Der dem klassischen Schauerroman zugrunde liegende Diskurs von »Selbst« und »Anderem« wurde schnell auf die Gegebenheiten der kolonialen Situation angewandt und auf das Verhältnis zwischen Kolonialherr und kolonialem Subjekt projiziert. Zeitgenössische schwarzaustralische Künstler nehmen sich dieses kolonialen Schauerdiskurses an, reißen ihn durch ihre scharfe Perspektive in Stücke und transformieren ihn schließlich zu einem Diskurs des »Aboriginal Gothic«.Die vorliegende Studie erarbeitet die theoretischen Grundlagen des »Aboriginal Gothic« und benutzt den so konkretisierten Begriff, um Romane von Vivienne Cleven, Mudrooroo, Kim Scott, Sam Watson und Alexis Wright sowie Filme von Beck Cole und Tracey Moffatt zu analysieren. Im Zentrum der Untersuchung steht dabei die Frage, inwieweit der traditionell europäische Schauerdiskurs mit Elementen indigener australischer Kultur durch- bzw. zersetzt ist, um die aktuelle Situation australischer Aborigines darzustellen und eine wiedererlangte kulturelle Identität zu beschreiben.   Der dem klassischen Schauerroman zugrunde liegende Diskurs von »Selbst« und »Anderem« wurde schnell auf die Gegebenheiten der kolonialen Situation angewandt und auf das Verhältnis zwischen Kolonialherr und kolonialem Subjekt projiziert. Zeitgenössische schwarzaustralische Künstler nehmen sich dieses kolonialen Schauerdiskurses an, reißen ihn durch ihre scharfe Perspektive in Stücke und transformieren ihn schließlich zu einem Diskurs des »Aboriginal Gothic«.Die vorliegende Studie erarbeitet die theoretischen Grundlagen des »Aboriginal Gothic« und benutzt den so konkretisierten Begriff, um Romane von Vivienne Cleven, Mudrooroo, Kim Scott, Sam Watson und Alexis Wright sowie Filme von Beck Cole und Tracey Moffatt zu analysieren. Im Zentrum der Untersuchung steht dabei die Frage, inwieweit der traditionell europäische Schauerdiskurs mit Elementen indigener australischer Kultur durch- bzw. zersetzt ist, um die aktuelle Situation australischer Aborigines darzustellen und eine wiedererlangte kulturelle Identität zu beschreiben.   Reihe Representations & Reflections - Band 002

Description based upon print version of record.

There are no comments for this item.

Log in to your account to post a comment.